Arzthaftung

Durch ärztliche Kunstfehler werden jährlich mehrere zehntausend Patienten geschädigt

Wer Opfer eines Ärztefehlers, von Arztpfusch geworden ist hat Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld. Häufig geht der erlittene Schaden in Arzthaftungsfällen über die rein körperliche Beeinträchtigung hinaus; die Patienten sind traumatisiert, ratlos und haben Gefühle der Ohnmacht und Hilflosigkeit. Ein zuvor glücklicher und lebensbejahender Mensch fällt in Depression und Isolation. Der Verursacher bestreitet jeden Fehler. Er redet vom schicksalhaften Heilungsverlauf oder macht den Patienten womöglich sogar selber für die Beschwerden verantwortlich.
Die Haftpflichtversicherung verweigert die angemessene Schadensregulierung oder „spielt auf Zeit“. All das kennen wir aus unserer täglichen Praxis. Wir prüfen Ihre Ansprüche auf Arzthaftung und zeigen Ihnen Wege zu deren Durchsetzung auf. Unserer Erfahrung nach ermöglicht gerade in Arzthaftungsfällen die Bearbeitung des Schadensfalls mit abschließender und angemessener Regulierung Ihrer Schäden es Ihnen, unter die traumatischen Erfahrungen einen Schlussstrich zu ziehen und wieder Ihr eigenes Leben zu führen.

Mögliche ärztliche Fehler sind:

  • Behandlungsfehler
  • Therapiefehler
  • Diagnosefehler
  • Aufklärungsfehler
  • Pflegefehler (Dekubitus, Exsikkose, etc.)
  • Fehlmedikation
  • Fehler in der Apparatemedizin
  • Geburtsschäden
  • Fahrlässige Tötung

Ärztepfusch geschieht in allen Bereichen der Medizin, ob in der niedergelassenen Arztpraxis oder im Krankenhaus

  • Chirurgie
  • plastische Chirurgie / Schönheitschirurgie
  • (Liposuktion, Fett absaugen, (Brust)Implantate, Nasenkorrektur etc.)
  • Organchirurgie
  • Herzchirurgie
  • orthopädische Chirurgie
  • Orthopädie
  • innere Medizin, z.B. es kommt zu Pankreatitis, Bauchfellentzündung, künstlichem Darmausgang
  • Neurochirurgie
  • Neurologie
  • Gynäkologie / Geburtshilfe
  • Pflegeheime / Seniorenpflege (Dekubitus, Exsikkose, Stürze, etc.)
  • Zahnmedizin (Prothesen, Implantate, etc.)

Ihr Recht:

  • Schmerzensgeld
  • Schadensersatz
  • Haushaltsführungsschaden
  • Verdienstausfall / Erwerbsschadenausgleich
  • Kostenerstattung (von Behandlungskosten, Zuzahlungen / Eigenanteile / Selbstbeteiligung, IGeL-Leistungen)
  • Unterhalt
  • Pflegemehrbedarf