Geburtsschadensfälle

Wenn es zu Fehlern des Arztes bei der Behandlung von Patienten kommt, ist das immer unerfreulich für den Patienten. Besonders gravierend können allerdings die Folgen von Behandlungsfehlern im Zusammenhang mit der Geburt sein, vor allem wenn das Kind davon betroffen ist. Kommt es unter der Geburt durch Fehler z.B. zu einer Sauerstoffunterversorgung des Gehirns und hierdurch zu irreparablen Schäden mit der Folge z.B. einer Tetraplegie, Asphyxie, Cerebralparese, Sprachstörungen, Bewegungsstörungen, Spastiken, Schluckstörungen, dauerhaften Lähmungen, Epilepsie, u.s.w. ist das Leben dieses Kindes von Anfang an von erheblichen Einschränkungen bestimmt.
Es kann unter der Geburt zu Fehlern im Zusammenhang mit der Schnittentbindung, der sog. sectio caesarea  kommen. Der Dammschnitt, die sog. Episiotomie, wird zu spät oder gar nicht gesetzt.
Kinder werden mit Hüftdysplasie geboren, es kommt zu einer Schulterdystokie oder Problemen bei der Einleitung der Geburt, z.B. bei der Gabe des Oxytocin-Tropfes.
Die Fehlerquellen, deren Ursachen und Folgen sind leider mannigfaltig.
Je nach Schwere und Umfang des Geburtsschadens sind die betroffenen Menschen Zeit ihres Lebens auf Hilfe, Unterstützung und Pflege angewiesen. Aufgrund körperlicher Defizite werden sie nie arbeiten gehen und ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen können.
Es kann immer nur ein materieller Ausgleich erreicht werden – die Chancen, die diese Kinder nie haben werden, kann niemand ausgleichen. Auch nicht den Schmerz der Betroffenen und Angehörigen, die Gefühle von Hilflosigkeit und Ohnmacht, denen oft die gesamte Familie aber vor allem auch die Mütter ausgesetzt sind.
Aber zumindest ist es möglich für die Geschädigten eine finanzielle Absicherung zu erstreiten.
Wir setzen uns dafür ein, dass ein sog. Pflegemehrbedarf geleistet wird, der Erwerbsschaden zum Ausgleich gebracht wird, materielle Schäden wie Zuzahlungen zu Therapien, spezielle Möbel, Hilfsmittel, ein behindertengerechtes Fahrzeug, ggfs. der behindertengerechte Umbau der Wohnung u.ä. erstattet werden. Dieser Bereich der Arzthaftung ist besonders kompliziert und komplex. Sowohl was den medizinischen Teil als auch was den juristischen Teil sowie die Schadensberechnung angeht. Wir können in diesem sensiblen Bereich nicht nur auf die Erfahrung vieler bearbeiteter Mandate zurückgreifen, sondern bilden uns auch regelmäßig fort, was die Rechtsprechung aber auch die Schadensberechnung und die medizinischen Aspekte gerade in diesem speziellen Bereich angeht.

Wir sind gerne für Sie und die Interessen und Rechte Ihres Kindes da!